• Home
  • A+W News
  • Online-Konfigurator für Händler und Endkunden

Online-Konfigurator für Händler und Endkunden

BE BAUELEMENTE SETZT AUF A+W IQUOTE

Veröffentlicht am 09. Februar 2022

Online-Konfiguratoren werden als 24 / 7-Vertriebsinstrumente für Fenster- und Türen-Produzenten immer wichtiger – man kann es sich eigentlich nicht mehr leisten, seinen Kunden keinen Web-Konfigurator anzubieten. Seit 2020 setzt BE Bauelemente den A+W iQuote-Konfigurator von A+W Cantor ein: Zeit für ein erstes Resümee.

Dialog_11_2021BE-Fenster_Tueren_AW_iquote-1

Schauen wir kurz zurück: 2006 übernimmt die BE Bauelemente GmbH, ein Unternehmen der Schweiker Gruppe, die Schüco-Standorte in Leopoldshöhe und Großkugel für die Produktion und den Vertrieb von BE Fenster & Türen. Von Anfang an arbeitet BE in der Verwaltung und Fertigung durchgängig mit Software von A+W Cantor.

BE ist heute eines der führenden Unternehmen in der Fenster- & Türenbranche. Mit seiner Marke BE Fenster & Türen setzt es Maßstäbe in Qualität und Zuverlässigkeit – für Händler und Endkunden gleichermaßen. Das Unternehmen ist in ganz Deutschland, den Benelux-Ländern und Skandinavien aktiv. Dabei ist BE in der Schweiker Gruppe so eng mit den Unternehmen verbunden, dass sich auch zukünftig viele Chancen und Synergien eröffnen. Fortschritte in der IT und Digitalisierung sind dabei ein wichtiger Bestandteil.

Ebenso wichtig ist BE die Verbundenheit zu seinen Partnern. Die strategische Partnerschaft zu Schüco ist hier einzigartig und kann sicher durch die Auszeichnung ´Schüco First Partner´nicht besser beschrieben werden.

 
Dialog_11_2021BE-Fenster_Tueren_AW_Cantor_CIM-1

Auch die manuellen Arbeitsplätze sind durchgängig
mit A+W Cantor CIM vernetzt

Vertrieb konsequent digitalisieren
 
Als innovatives Unternehmen weiß man bei BE, dass Digitalisierung nicht nur in der Produktion von entscheidender Bedeutung ist, sondern auch im kaufmännischen Bereich, vor allem in der Kundenkommunikation. Digitale Vertriebswege verkürzen den Weg zum Kunden und schaffen echten Mehrwert für alle beteiligten Partner.

BE diskutierte mit dem Software-Partner A+W die Bereitstellung des Online-Konfigurators A+W iQuote. Online-Konfiguratoren werden von den Kunden gerne angenommen – aber von welchen Kunden sprechen wir letztlich? Sind es die Handelspartner, sind es die Endkunden? Brauchen alle den gleichen Konfigurator?

Dialog_11_2021B-Fenster_Tueren_schüco_Profile-1

BE Bauelemente ist heute der umsatzstärkste deutsche
Verarbeiter von Schüco Profilen

BE kam in dieser initialen Gestaltungsphase zu dem Schluss, dass natürlich die Händler die wichtigsten Anwender von Konfiguratoren sind – aber man wollte den Endkunden von Anfang an konsequent mitnehmen. Denn wer eine neue Tür braucht, nutzt gerne die Möglichkeit, diese mit wenigen Klicks zu konfigurieren – das hilft ihm bei der Kaufentscheidung und macht noch dazu Spaß. Hartmut Pantel, Vertriebsleiter Nord: „Hier ging es uns vor allem darum, dem Kunden komplexe Produkte so leicht und verständlich wie möglich zu präsentieren.“ Aber er braucht dafür nicht alle technischen Einzelheiten seiner Tür zu kennen. Das Vertriebsteam um Hartmut Pantel fand heraus, dass ein Endkunde in einem geeigneten Konfigurator mit gerade mal fünf Klicks ‚seine‘ Haustür visualisieren kann – eine gute Ausgangsbasis, um mit seinem Händler zu sprechen. Der Händler benötigt für die technische Ausarbeitung einer Haustür in der Regel an die fünfzig Klicks.

Dialog_11_2021B-Fenster_Tueren_Scanner_AW_Cantor-1

An jeder Bearbeitungsstation wird gescannt. Das Ergebnis steht in Echtzeit in der A+W Cantor Datenbank zur Verfügung.

Das BE Team entschied sich daraufhin, mit zwei Konfiguratoren zu arbeiten: Der leicht zu bedienende ‚Endkundenkonfigurator‘ und der Händlerkonfigurator, der ein produktionsfertiges Ergebnis liefert.

Für die Händler ist zusätzlich auch weiterhin die A+W Cantor Händlersoftware als Multitrade-Cloudlösung ein gut etablierter und moderner Weg, der erweiterte Möglichkeiten bietet, von der professionellen Gestaltung der Geschäftspapiere bis hin zur gesamten Montage- und Serviceplanung.

Der Produktkonfigurator für BE Fenster & Türen wird schon nach wenigen Monaten der Veröffentlichung von mehr als 200 Kunden aktiv verwendet und findet in allen Gesprächen großen Anklang und Begeisterung.



Dialog_11_2021B-Fenster_Tueren_Office-1


Virtueller Showroom

Nun ergibt sich eine Fülle von Möglichkeiten des Dialogs zwischen Endkunde und Händler. Vielleicht will der Endkunde auf dem heimischen Sofa in aller Ruhe mit dem Konfigurator ‚spielen‘? Dank der Mobilität des Konfigurators kann er aber auch im Dialog mit seinem Händler z. B. vor Ort auf der Baustelle eine Fülle von Optionen durchspielen, auf die er von selbst vielleicht gar nicht gekommen wäre. Am Ende hat er nicht nur seine Tür mit fachmännischer Hilfe weitestgehend durchkonfiguriert, sondern er erhält auch einen realistischen Preis – denn der Konfigurator arbeitet stets mit den aktuellen Preisen und Konditionen, die auf der BE Datenbank in A+W Cantor hinterlegt sind. Der Konfigurator wird zum virtuellen Showroom, der durch einen Besuch in einem ‚echten‘ Showroom zum Anfassen ergänzt werden sollte – denn der Konfigurator kann zwar recht gut zeigen, wie die Tür aussehen wird, aber nicht, wie sie sich anfühlt.

 

Dialog_11_2021B-Fenster_Tueren_Gruppenbild-1

Das BE Führungsteam freut sich über die erfolgreiche Implementation von A+W iQuote – von rechts:
Michael Krabbe, Geschäftsführer; Marian Wilm, Gruppenleiter Stammdaten; Hartmut Pantel, Vertriebsleiter Nord

Projekt mit vielen Beteiligten

Spätestens hier wird deutlich, dass man sich bei BE intensiv und abteilungsübergreifend mit diesem Projekt befasst hat. Natürlich handelte es sich zunächst um ein Vertriebsprojekt unter der Federführung von Hartmut Pantel, das von der IT-Abteilung unter Leitung von Marian Wilm im stetigen Austausch von Ideen maßgeblich unterstützt wurde. Aber schon bald zeigte sich, dass im Grunde die gesamte Firma einbezogen werden musste, denn die Komplexität des Projektes ist enorm. Die komplette Stammdatenlogik von BE musste in A+W iQuote bruchlos abgebildet und teilweise auch verändert werden.

So wurde A+W iQuote zum Impulsgeber bei der Neubetrachtung und Veränderungen vieler interner Prozesse und Perspektiven. „Veränderte Abläufe“, erklärt Hartmut Pantel, „überarbeitete Papiere und treffendere Benennungen werden zur besseren Kommunikation Richtung Endkunde beitragen. Erst diese vollständige Integration ermöglicht die sichere und vollständige Produktkonfiguration in A+W iQuote.“

Doch auch im Konfigurator musste einiges verändert werden – nicht zuletzt auch auf Wunsch der Händler, die ihre eigenen Schwerpunkte einbringen wollten. So lassen sich heute zusätzliche Haustür-Sondermodelle und Briefkastenanlagenkonfigurieren. „Dabei zahlte sich einmal mehr aus“, meint Marian Wilm, „dass der Dialog mit A+W Cantor stets partnerschaftlich und zielführend betrieben wurde. So wurde auf Wunsch von BE gemeinsam mit den A+W Cantor-Entwicklern die Benutzeroberfläche nochmals ergonomischer und flexibler gestaltet – vieles geht nun einfacher und intuitiver.“ Hartmut Pantel ergänzt: „Mit dem, was wir mit A+W Cantor geschaffen haben, sind wir am Markt führend, wenn es um das Thema Konfiguratoren geht.“

Als innovatives Unternehmen weiß man bei BE, dass Digitalisierung nicht nur in der Produktion von entscheidender Bedeutung ist, sondern auch im kaufmännischen Bereich, vor allem in der Kundenkommunikation. Digitale Vertriebswege verkürzen den Weg zum Kunden und schaffen echten Mehrwert für alle beteiligten Partner.

 

Dieser Artikel wurde erstmals in der Fachzeitschrift BB – Bauelemente Bau 03/2022 veröffentlicht.

Kontakt: be-fenster-tueren.de
info@a-w.com